Wie einen zweiten Darmausgang

Wie einen zweiten Darmausgang hätte Christian das gebraucht, dass er seit gestern abend einen zweiten Gips am selben Bein trägt. Ehrlich.

Scheinbar war alles schon wieder gut, er fing wieder schwer an zu spielen und zu toben, und das Gehen ging ohne Stützen, es sah nur noch nicht so elegant aus.

Aber es waren ihm zwei Wochen „Kontaktsport“ verboten, und es war erst eine Woche rum, als er Kontakt hatte, auch ohne Sport, Kontakt mit dem Roller eines anderen Kindes. Am Knöchel, ja, genau da. Und abends war er wieder in der Ambulanz in Kaiserswerth, und bekam wieder einen Gips. Einen kleinen, er geht nicht übers Knie. Und einen neuen Termin beim Unfallchirurgen hat er auch. Nächsten Montag. Für eine Woche bleibt der also auf jeden Fall dran.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *