Musikmorgen bei Schumanns

Ganz klar underdressed war Papi da, als er dachte, wenn zu einem Konzert beim Sommerfest der Tonhalle gerufen wird, sind Shorts und T-Short in Ordnung. Das Gros der Besucher hatte vielmehr zumindest Chinos und offenes Hemd gewählt, die Damen trugen Sommerkleider oder sogar Cocktailkleider.

Aber jedenfalls. Da saß ich jetzt mit Christian unter der Kuppel der Tonhalle, und wir hörten Schumann. Geplant war es anders, die Karte wäre für Lisa gedacht, denn es hieß „ab 6“. Aber dann kam die Kinderbibelwoche dazwischen, und auf deren Abschlußgottesdienst wollte Lisa nicht verzichten. Also bekam Christian die Karte. „Bei Schumanns Zuhaus'“ war das Motto dieses Konzerts für Kinder, das im Rahmen des Schumann-Musikfests gegeben wurde.

Programmpapierschiffchen

Es war sehr schön – Ariane Stern moderierte als Clara Schumann einen Tag im Haus der Schumanns, rekrutierte sich den Dirigenten als Robert und Kinder mit passenden Vornamen als die zahlreichen Familienkinder. Die „Rheinische“ wurde seziert, auf Anweisung war das Programm in ein Papierschiffchen zu verwandeln, und ein paar Lieder sehr zwanglos erläutert. Und ich fühlte mich sehr an meine ersten Musikerlebnisse – damals mit meinem Großvater – erinnert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *